Punktspiel 1. Männer SG Blankenburg-Concordia Wilhelmsruh 3:1 (2:0)

Aufstellung: Rödiger-Hoffmann, Katzor, Krüger, France-Kopietzky, Garg, Hetzel, Gallegos-Knorr, Leps (Wechselspieler: Hoge, Bunge, Kolmsee, Gantzer, Mitov, Otto, Jaskolka)

Nach dem einfahren wichtiger Punkte in den letzten Spielen, wäre ein Sieg gegen das Tabellenschlusslicht Concordia Wilhelmsruh ein weiterer Schritt aus dem Tabellenkeller herauszukommen. Der Anfang war schon sehr turbulent, da die Technik am Computer streikte und nach der Freigabe des Spieles sich herausstellte, dass die SGB die Farbe der Trikots wechseln musste. Der Gegner hatte seine weiße Spielkleidung mitgebracht und somit musste die der SGB in der Tasche bleiben. Doch die Nummern der neuen Trikots waren nicht identisch mit den bereits freigegebenen Rückennummern. Jetzt hatte der Co-Trainer und Mannschaftsbetreuer alle Hände voll zu tun, denn die Zeit bis zum Anstoß war knapp.

Schon in den letzten Trainingseinheiten bewunderten die Spieler den heiligen Rasen und dessen Zustand 🙁 . Bei der Wahl des Schuhwerks viel die Entscheidung schwer.

Als alle Herausforderungen gemeistert wurden, konnte man sich voll und ganz auf das anstehende Spiel konzentrieren. Mit Anpfiff der Partie und den zahlreich angereisten Fans im Rücken wollten wir heute fighten. Nach 8 Spielminuten setzte die SGB nach einer Flanke von Kopietzky auf Leps, der per Kopf in Richtung CW Tor köpfte die ersten Akzente.

Immer wieder wurde versucht das Spiel über die Außenbahn Torgefährlich zu gestalten. Nach einem Eckball von Knorr in der 21. Spielminute war es das Kopfballtalent France der den Führungstreffer zum 1:0 erzielte. Concordia Wilhelmsruh spielte viele Bälle lang auf die Sturmspitzen, doch die solide stehende Abwehrkette war meistens zum richtigen Zeitpunkt da und konnte die Bälle vorzeitig abfangen. Ist vielleicht doch mal ein Abschluss durch CW in Richtung Tor gekommen, war es Rödiger der zuverlässig den Ball zwischen seine Handschuhe nahm.             In der 26. Spielminute war es Rödiger der mit einem fast 70 Meter weiten Abschlag nach vorn eine Vorlage für Leps gab und dieser goldrichtig spekulierte und das 2:0 erzielte.

Danach passierte relativ wenig und der Halbzeitpfiff war für Spieler und Fans Anlass Flüssigkeiten in verschiedenen Formen zu sich zu nehmen, wobei die der Spieler aus Wasser und Wasser mit Magnesium bestand. In der Zweiten Halbzeit hieß die Devise zu Null spielen und dies sollte mit mehr Ruhe und ohne hektische Spielzüge erfolgen. Doch in der zweiten Halbzeit tat sich die SGB schwer und es gab kaum ein nennenswertes Highlight. Ab der 65. Spielminute und der einen oder anderen fraglichen  Aus- / Einwechslung verlor das Spiel dann komplett an Spannung und bei den meisten auch an Interesse. Als dann der eingewechselte Gantzer in der 75. Spielminute im Strafraum zu Fall gebracht wurde, war es wieder Zeit für Knorr als sicherer Elfmeterschütze anzutreten. Präzise setzte er den Ball unhaltbar ins linke untere Eck. Somit hieß der neue Spielstand 3:0 für die SGB. Nach 78 Spielminuten war es eine Rote Karte für CW die wegen einer verbalen Unsportlichkeit einem Spieler das frühzeitige duschen ermöglichte. In Unterzahl versteckte sich der Gegner aber nicht und spielte einen aggressiveren Ball. So erzielte man dann auch einen verdienten Treffer und veränderte den Spielstand auf 3:1. Leider kann man zur zweiten Halbzeit nicht viel mehr schreiben und der Schlusspfiff kam dann endlich.

Fazit: Es wurde Fußball gespielt, wobei es zwei so unterschiedliche Halbzeiten gab. Aber die 3 so wichtigen Punkte wurden eingefahren. Das Team kann aber wesentlich mehr und muss es in den nächsten Spielen in den gesamten 90 Minuten abrufen und umsetzen. Hier sollten aber auch die Trainingszeiten intensiv genutzt werden. Die Spieler wissen was gemeint ist und das Thema wird hier auch nicht weiter analysiert.  🙂

Danke den zweiten Männern für die tolle Aktion vor Spielbeginn. Das war nicht nur originell, es war einsame Spitze. IMG_2265