Punktspiel 1. Männer MSV Normania-SG Blankenburg 2:3 (1:1)

Aufstellung: Rödiger-Hoffmann, Katzor, Krüger, France-Kopietzky, Hetzel, Knorr, Bunge-Otto, Leps ( Wechselspieler: Hoge, Wagner, Jaskolka, Schneider, Kloske, Gallegos, Mitov)

Tore; Nr. 10 (10. Minute), Leps (14. Minute), Otto (71. Minute), Nr. 7 (76. Minute) Knorr (85. Minute FE)

Die roten Glücksstutzen aus den vergangenen Spielen waren wieder im Gepäck. Heute empfing uns der Tabellen 13. bei hochsommerlichen Temperaturen. Die zahlreich angereisten SGB Fans wollten heute die Verbundenheit mit dem Verein beweisen und die 1. Männer möchte sich bei allen auf diesem Wege bedanken.
Mit einem Sieg kann die SGB heute nach langer Zeit den Tabellenkeller verlassen. Der Kampfgeist in den letzen Spielen sollte mit einem Sieg heute belohnt werden.
Pünktlich um 14:00 Uhr wurde die Partie vom Schiedsrichtergespann angepfiffen. Bereits in der 2. Spielminute setzte die SGB erste Zeichen, nachdem Bunge von links einen Pass auf Kopietzky brachte, doch der bekam nicht genug Druck hinter den Ball und verfehlte das Tor. Wie erwartet spielte der Gegner seine langen aber auch gefährlichen Bälle. In der 10. Spielminute war es aber ein gefährlicher Pass in die Tiefe den Rödiger unterschätzte und MSV Normania ging mit 1:0 in Führung. Einen Rückstand wollten wir nicht hinterher laufen. Das Trainerteam stellte von einem 4.4.2 auf ein 3.5.2 um, um sich dem Spiel des MSV anzupassen und um wieder Spielbestimmend zu sein. Bereits in der 28. Minute war es Kopietzky, der Bunge mit einem Ball bediente, doch der MSV Torhüter parierte den Ball genauso hervorragend, wie er es 2 Minuten später nach einem Direktschuss von Bunge wiederholte.
Was man bei der SGB leider vermisste, war der Wille heute alles zu geben und so konnte man selbst im Überzahlspiel kein Ballgewinn erzielen. Auch die Abstände zwischen den Ketten wurden teils nicht eingehalten und ließen somit dem Gegner die ein oder andere Möglichkeit die entstandenen Lücken für ein Zuspiel zu nutzen.
Ein schnell ausgeführter Freistoß von Knorr nutzte Leps in der 33. Spielminute zum 1:1 Ausgleichstreffer. Der Halbzeitpfiff war für viele Spieler die Möglichkeit, ihre Köpfe unter der kalten Dusche abzukühlen, um dann kurz die Fehleranalyse und Verbesserungsvorschläge vom Trainer entgegenzunehmen.
Die zweite Halbzeit begann aggressiver und jetzt konnte man spüren, dass die SGB die drei Punkte wirklich mitnehmen möchte. In der 75. Spielminute war es Otto nach einer Ecke von Knorr der per Kopf seinen für sich und den so wichtigen Führungstreffer für die SGB erzielte. Neuer Spielstand war 1:2 für die SGB. Der Jubel aller war riesig und überwältigend. Wagner (Spieler der 2. Männer) hätte kurz nach seiner Einwechslung mit seinem Alutreffer fast alles Perfekt machen können. In der 78. Spielminute war es wieder Leps, der nach einer Ecke von Knorr den Ball im Netz versenkte. Die Freude auf der SGB Seite über diesen Treffer war aber nur kurz, da der Schiedsrichter ein Foul durch schieben sah. Der Großteil der Beteiligten und selbst der MSV Torhüter hatte aber davon nichts gemerkt und trotzdem gab der Schiedsrichter diesen Treffer nicht. Nur eine Spielminute später erfolgte der Ausgleich zum 2:2 durch einen direkten Freistoß . Rödiger war zwar mit den Fingerspitzen an dem in Richtung Angel platzierten Treffer dran, doch den Ausgleich konnte er nicht verhindern. Der MSV war jetzt aber körperlich geschwächt und die hervorragende Fitness der SGB lies es zu, dass man deutlich sehen konnte das hier noch ein Treffer für die SGB in der Luft lag.
In der 85. Spielminute wurde Otto mittels Notbremse im Strafraum gelegt und der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Knorr legte sich den Ball zurecht und schob den Ball in das rechte untere Eck zum 2:3 Führungstreffer. Die Last, die auf seinen Schultern lag hörte man sprichwörtlich fallen. Knorr, der heute wirklich ein hervorragendes Spiel zeigte, wurde mit diesem Treffer belohnt. Jetzt war die Freude unbeschreiblich und alle lagen sich in den Armen.
Kurz vor dem Schlusspfiff setzte der MSV nach einem Freistoß den Ball oben auf die Latte der SGB aber das Ergebnis blieb und lautet 2:3 für die SGB. Mit diesen wichtigen 3 Punkten konnte man den Tabellenkeller verlassen und somit erwartet die SGB zum letzten Spiel in der Saison den Lichtenrade BC 25 auf dem heiligen Rasen in Blankenburg. Wir hoffen auf ein zahlreiches erscheinen aller Fußballbegeisterten Fans der SGB..

Fazit: Geil 🙂