Spielbericht Relegationsspiel D-Jugend I: SC Siemensstadt – SGB 4:2 n.E. (1:1, 1:0)

Aufstellung: Paul – Josef, Hugo, Tyler, Benni, Marvin, Sean, Kilian, Manu, Gino

Tore: 1:0 Siemensstadt (27.), 1:1 Kilian (42., Hugo)

Nun war es endlich soweit… Ein einziges Spiel sollte heute die Entscheidung über die gesamte vergangene Saison bringen und die Weichen für die nachfolgende Spielzeit stellen. Leider lief für die SGB an diesem Tag eigentlich so ziemlich alles schief, was nur schief laufen konnte. Die krankheitsbedingte Absage von Moritz am Vorabend, die Sperre von Noah aufgrund des Vereinswechsels, die ausbleibende Verstärkung von Niki aus der 2.D und letztendlich ein Schiedsrichtergespann, das den Ausgang des Spiels in erheblichem Maße beeinflusste, spielten uns alles andere als in die Karten.
Die erste Halbzeit war nicht schön anzusehen. Viel Krampf und Nervosität bestimmten das Spiel. Dabei hätte es nach wenigen Minuten auch schon den Führungstreffer für die Blankenburger geben können, doch der Schuss vom heutigen Kapitän Hugo klatschte nur an den Außenpfosten. In der Folge lief aber bei beiden Teams nicht viel zusammen. Hugo bekam eine Sonderbewachung und kam nicht in seine gefährlichen Dribblings. Den dadurch entstehenden Raum wussten seine Mitspieler leider zu wenig zu nutzen. Kilian war noch sehr aktiv, kam aber letztlich nicht bis zum Tor durch. Sean konnte sich mehrfach im Zweikampf durchsetzen, aber seinen Pässen im Anschluss fehlte die Kraft. Tyler musste den Ausfall von Noah kompensieren und war in der Abwehr gefangen. Unmittelbar vor der Pause gelang Siemensstadt der Führungstreffer (oder eben auch nicht). Ausgangspunkt war ein Fehlpass im Mittelfeld. Anschließend kam es zum Missverständnis zwischen Torwart Paul und Tyler, sodass der Spandauer Stürmer den Ball Richtung Tor spitzeln konnte. Tyler setzte nach und konnte den Ball auf der Torlinie stoppen und weggrätschen. Der Schiedsrichter, der wahrscheinlich noch die beste Sicht der drei Unparteiischen hatte, zeigte sofort an, dass der Ball nicht im Tor war und das Spiel weiterginge. Einige Sekunden danach machte sich der Assistent bemerkbar und zeigte an, dass er ein Tor gesehen hätte. Letztlich eine ganz bittere Entscheidung, aber irgendwie auch passend zum gebrauchten Tag.
So beendeten wir die erste Halbzeit mit einem Rückstand, hatten aber auch einfach zu wenig fürs Spiel gemacht.
Für den zweiten Abschnitt kam Josef in die Partie und Tyler rückte wieder ins Mittelfeld vor. Auch wenn es weiterhin ein enges Spiel war und in beide Richtungen ging, tat diese Umstellung dem Blankenburger Spiel gut. Nach wenigen Minuten hatte Tyler die große Gelegenheit nach Hereingabe von Hugo auszugleichen. Er schoss leider aus kurzer Distanz knapp am Tor vorbei. Im Anschluss war die stärkste Blankenburger Phase und man hatte nun den Ausgleich verdient. Dieser fiel auch Mitte der zweiten Halbzeit. Hugo hatte sich über die rechte Seite durchgesetzt, legte den Ball auf Kilian zurück, der in die untere linke Ecke vollendete.
Danach kam aber auch Siemensstadt wieder in die Partie zurück und hatte durchaus auch die Gelegenheit, wieder in Führung zu gehen. Es gab nun vor allem einige Eckbälle für die Spandauer. Kurz vor Schluss zog Hugo nochmal das Tempo an und kam bei zwei Sololäufen zum Abschluss. Normalerweise lässt er sich solche Chancen nicht nehmen, aber heute verzog er beide Male knapp. So blieb es beim letztlich gerechten 1:1, da Siemensstadt sicher mehr fürs Spiel machte, Blankenburg aber gerade im zweiten Abschnitt die deutlich besseren Torgelegenheiten hatte.
Somit musste das 9-Meter-Schießen eine Entscheidung über Abstieg und Nicht-Abstieg bringen. Hier zeigten sich die Spandauer nervenstärker und konnten sich mit 3:1 durchsetzen. Lediglich Hugo konnte auf Blankenburger Seite verwandeln.
Fazit zum Spiel: Bitter, einfach nur ganz bitter… Die Umstände waren heute einfach alles andere als gut. Man kann den Jungs heute sicherlich kaum einen Vorwurf machen, aber zufrieden kann man mit dem Geleisteten auch nicht sein.
Saisonfazit: Am Ende hätte es knapper nicht sein können. Mit der wahrscheinlich höchsten Punktzahl, mit der je eine Mannschaft aus dieser Spielklasse abgestiegen ist, beenden wir die Saison. Wir blicken zurück auf eine gute Hinrunde, die wir mit dem sechsten Platz abschließen konnten. Zu diesem Zeitpunkt hätte wohl keiner gedacht, dass wir noch einmal so tief in den Abstiegsstrudel geraten würden. Eigentlich sollte es in der Rückrunde nur besser werden, da wir nun mit Emil auch endlich einen festen Torwart zur Verfügung hatten. Doch man muss letztlich auch festhalten, dass die ganze Last der Landesliga von zu wenigen Schultern getragen wurde und wir Ausfälle von wichtigen Leistungsträgern nicht so gut wegstecken konnten, wie dies vielleicht andere Mannschaften schaffen. So tat es uns schon sehr weh, dass wir die komplette Rückrunde auf Jason B. verzichten mussten, der unserer Abwehr viel Stabilität verliehen hatte. In der Rückrunde schafften wir es leider nicht mehr, aus den engen Spielen etwas Zählbares mitzunehmen. Wir konnten lediglich gegen den Vorletzten Hohen Neuendorf und den Letzten Westend Punkte einfahren. Auch wenn wir letztlich unser großes Ziel verfehlt haben, so war es dennoch keine schlechte Saison. Die Topscorer waren bei uns Hugo (16 Tore / 10 Vorlagen), Benni (7 Tore / 7 Vorlagen) und Marvin (7 Tore / 4 Vorlagen). Die meisten Spiel hatte Benni (23 Spiele), der keine Partie verpasste, gefolgt von Marvin und Tyler (je 22 Einsätze). Die trainingsfleißigsten waren Sean (66  von 78 Teilnahmen), Marvin (65) und Benni (61). Aus meiner Sicht haben Hugo, Gino und Tyler in dieser Saison die größten Fortschritte gemacht. Ein großes Dankeschön geht an Paul, der sicher auch gerne den Aufstieg seiner C-Jugend mitgefeiert hätte, uns aber stattdessen im Abstiegskampf unterstützt hat. Ebenso möchte ich mich auch bei Niki für seine Unterstützung bedanken. Ich bin stolz darauf, dass wir nach sehr langer Zeit mit Hugo und Paul zwei Stützpunktspieler stellen konnten, die nur knapp bei Sichtung zur Berliner Auswahl scheiterten.
Zum Abschluss wünsche ich unseren Jungs für die Zukunft maximalen sportlichen Erfolg und weiterhin viel Freude am Fußball. Für die 2004er steht jetzt der schwierige Schritt aufs Großfeld an. Ich denke aber, dass die Jungs gut vorbereitet sind und schnell zu den anderen Mitspielern in der C-Jugend aufschließen werden. Ebenso wünsche ich Noah nur das Beste, den es zu Borussia Pankow zieht. Hugo geht in der neuen Saison den nächsten Schritt und wechselt zum SV Empor. Ich denke, er braucht sich da nicht verstecken und wird seinen Weg gehen.
Es war eine wirklich lange und hinten raus auch anstrengende Saison, die viel Kraft gekostet hat. Trotzdem freue ich mich schon auf die Aufgaben mit der neuen U13 in der kommenden Spielzeit. Wir müssen nun zwar in einer Liga weiter unten antreten, werden aber mit einer vermutlich recht starken Mannschaft viele Erfolge einfahren.